Grossbrief

Großbrief 

Briefsendungen haben auch heute ihre Bedeutung nicht verloren. Allerdings spielen sie im Zeitalter der digitalen Kommunikation zum Teil eine neue Rolle. Zwar leiden Standardbriefe massiv unter der E-Mail-Konkurrenz, sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen und Behörden erledigen heute einen größeren Teil ihrer Korrespondenz im Internet. Das Aufkommen anderer Briefformate nimmt dagegen zu. Spezielle Briefsendungen können eine kostengünstige Alternative zu einem Päckchen oder einer Warensendung sein. Die Deutsche Post bietet ihren Kunden Tarife für einen Großbrief oder für Maxibriefe an. Beide Varianten sind sowohl für private Absender als auch für Firmen interessant. Entsprechende Verpackungen für einen Großbrief oder Maxibrief gibt es im Handel in recht verschiedenen Varianten. 

Was ist ein Großbrief?

Der Großbrief ist ein Briefformat der Deutschen Post. Er ist größer und gewichtiger als ein Standardbrief oder ein Kompaktbrief, jedoch kleiner als der sogenannte Maxibrief. Seine Länge beträgt zwischen 100 und 353 Millimetern, seine Breite zwischen 70 und 250 Millimetern. Außerdem darf ein Großbrief bis zu 20 Millimetern hoch sein. Sein Gewicht kann bis zu 500 Gramm betragen. Wenn diese Maximalwerte überschritten werden, kann die Sendung nicht mehr als Großbrief aufgegeben werden. Sie muss dann als Maxibrief versendet werden, der sich von einem Großbrief durch seine größere Höhe unterscheidet und maximal ein Kilogramm auf die Waage bringen darf. Größere und schwerere Sendungen können als Maxibrief Plus oder als DHL-Päckchen verschickt werden, falls ihr Gewicht zwei Kilogramm nicht überschreitet. 

Ein Großbrief kann weltweit versendet werden

Ihre vier Standardbriefformate – Standardbrief, Kompaktbrief, Großbrief und Maxibrief – hat die Deutsche Post bereits seit 1994 im Programm. Bis 2009 konnte ein Großbrief nur deutschlandweit versendet werden, der internationale Versand in einem größeren Format war den Maxibriefen vorbehalten. Inzwischen gelten für den Großbrief auch im internationalen Postverkehr keine Grenzen mehr, Großbriefe lassen sich ohne Einschränkungen global verschicken. Das Standardporto der Deutschen Post für einen Großbrief beträgt innerhalb von Deutschland 1,45 Euro. Für Einschreiben, Express- und Auslandssendungen gelten höhere Tarife. Alternativ kann ein Großbrief auch bei einem privaten Kurierdienst zu den dort gültigen Tarifen aufgegeben werden. 

Was ist bei der Beschriftung wichtig?

Damit ein Großbrief seinen Adressaten auch sicher und innerhalb der regulären Postlaufzeit erreicht, gelten für die Beschriftung der Briefe einige allgemeine Regeln: Der Adresstext muss linksbündig und ohne Leerzeilen geschrieben sein. Damit die Adressangabe maschinenlesbar ist, sollte auf Umrahmungen oder Hervorhebungen verzichtet werden. Auch eine dunkle Schriftfarbe unterstützt eine gute Lesbarkeit. Falls der Großbrief ins Ausland gehen soll, wird das Bestimmungsland in der Landessprache sowie in Großbuchstaben unter der Adresse eingefügt. 

Welche Vorteile bietet ein Großbrief?

Mit einem Großbrief lassen sich Dokumente, Broschüren, Bücher oder Gegenstände, welche die Vorgaben des Formates bezüglich Größe und Gewicht erfüllen, bequem und kostengünstig verschicken. Oft kommen dafür kompakte und widerstandsfähige Kartonverpackungen zum Einsatz. Der Inhalt des Briefes ist vor äußeren Einwirkungen und Beschädigungen damit gut geschützt. Die Alternative zu einem Großbrief sind der Versand als Päckchen oder Warensendung. 

Vor allem für private Versender erweist sich eine Warensendung  trotz des ermäßigten Portos im Vergleich zum Großbrief jedoch meist als wenig praktikabel: Sie darf nicht fest verschlossen werden, da die Deutsche Post für sich den freien Zugang zum Inhalt einer Warensendung reklamiert. Für einen Großbrief gilt dagegen grundsätzlich das Briefgeheimnis. Persönliche Mitteilungen – also jeder Text mit einer persönlichen Anrede – sind für Warensendungen explizit verboten. Für einen Großbrief gelten solche Regelungen nicht. 

Auch Unternehmen können unter bestimmten Umständen davon profitieren, wenn sie sich für einen Großbrief als Versandformat entscheiden. Für Dokumentensendungen ist er naturgemäß oft das Format der Wahl. Geeignet ist ein Großbrief aber auch für den Versand von Kalendern und anderen Papierwaren, für die bei entsprechend deklarierten Warensendungen einige besondere Bestimmungen gelten. Kataloge, Gutscheine oder Tickets dürfen nicht als Warensendung aufgegeben werden. Auch hier bietet sich als Versandoption oft ein Großbrief an. 

Welche Verpackungsarten gibt es für den Großbrief?

Verpackungen für einen Großbrief gibt es als Versandtaschen mit und ohne Sichtfenster. Optional sind sie für einen besseren Schutz des Inhalts mit einer Luftpolsterung versehen. Daneben werden als Verpackungsmöglichkeit für Großbriefe auch flache Kartonagen angeboten. Postkunden, die sich nicht sicher sind, ob ihre Sendung die Kriterien für einen Großbrief auch erfüllt, erhalten in jeder Postfiliale für einen Größenvergleich einen Formatausdruck mit den verschiedenen zulässigen Briefformaten. Die im Handel erhältlichen Verpackungen für einen Großbrief sind jedoch von vornherein standardisiert, so dass es – wenn auch das Gewicht des Briefes stimmt – nach dem Einkauf damit keine Probleme geben wird. 

Kontakt
Unseren Kundenservice erreichen Sie
Mo - Do8:00 - 16:30 Uhr
Fr8:00 - 14:00 Uhr

+49 (0) 35795 2892 10 Kontaktformular & Angebotsanfrage
Branchenlösungen
Unsere maßgeschneiderten Lösungen
für spezielle Branchen finden Sie hier:

UmzugsunternehmenShops / Versandhändler Kanzleien / Behörden
* zzgl. MwSt., inkl. Versandkosten